Archiv für den Monat September 2012

Nationalpark Partner Bayerischer Wald gehen neue Wege

Nach 5 erfolgreichen Jahren machen sich die Nationalpark Partner mit der Vereinsgründung fit für die zukünftigen Aufgaben.

Frauenau, 04.05.2011: Seit dem Jahr 2005 gibt es das Projekt Nationalpark-Partner. Die Idee: Tourismuswirtschaft und Naturschutz ziehen an einem Strang, um die touristische Vermarktung und die Akzeptanz des Nationalparks zu erhöhen. Mittlerweile schmücken sich 75 Beherbergungsbetriebe mit dem Prädikat Nationalpark-Partner. Was als loser Zusammenschluss begann, steht seit gestern auf einer neuen Basis: Im Glasmuseum Frauenau fand die Gründungsversammlung des Vereins Nationalpark-Partner Bayerischer Wald e. V. statt. Zum ersten Vorsitzenden wurde der Hotelier Jochen Stieglmeier aus Spiegelau gewählt.

Frauenaus Bürgermeister Herbert Schreiner hatte auf Wunsch der Nationalparkverwaltung die Leitung der Gründungsversammlung übernommen und konnte im Glasmuseum 30 Vertreter aus Nationalpark-Partnerbetrieben begrüßen; sieben hätten bereits zur Vereinsgründung gereicht. Schreiner war es auch, der der Versammlung den Entwurf einer Satzung für den Verein Nationalpark-Partner Bayerischer Wald e. V. mit Sitz in Grafenau vorstellte. Vereinszwecke sind demnach die Förderung des Nationalparks Bayer. Wald, die Koordination des Projektes Nationalpark-Partner und deren Kooperation mit dem Park. Die NP-Partner unterstützen die Nationalpark-Idee und die touristische Entwicklung der Region.

Verwirklicht werden sollen die Vereinszwecke durch gemeinsame NP-spezifische Fortbildungen (Schulungen, Exkursionen, Austausch mit Partnerprojekten in anderen Schutzgebieten), gemeinsame Marketing- und Werbeaktionen sowie gemeinsame Gäste-Aktionen.
Voraussetzung, um Nationalpark-Partner zu werden, ist eine schriftliche Anerkennung des Betriebs seitens der NP-Verwaltung. Über die Aufnahme in den Verein entscheidet der Vereinsausschuss. Die Aufnahme ist an die Erfüllung von Kriterien gebunden, zum Beispiel eine Betriebsgröße von mindestens acht Betten, eine Klassifizierung mit mindestens drei Sternen oder die Identifikation mit der Nationalpark-Philosophie. Die NP-Verwaltung ist „geborenes“ Mitglied und wird vertreten durch ihren Leiter oder eine von ihm beauftragte Person.

Es folgte die Wahl der Vorstandschaft; die vorgeschlagenen Kandidaten wurden einstimmig bestätigt. Erster Vorsitzender ist Jochen Stieglmeier (Landhotel Tannenhof, Spiegelau), 2. Vorsitzender Daniel Giffhorn (Hotel Antoniushof, Schönberg), Schriftführerin Claudia Kraus (Beim Wartner Holz-Chalet & Ferienwohnungen, Arnetsried-Teisnach) und die Kasse führt Gisela Königs (Aparthotel Arberresidenz, Bayerisch Eisenstein).
Der frisch gewählte Vereinsvorsitzende bedankte sich für das Vertrauen und richtete eine Dankadresse an die Mitarbeiter der NP-Verwaltung Sandra de Graaf, Britta Baums und Josef Wanninger, die das Projekt in den vergangenen Jahren betreut haben. „Die Vereinsgründung war ein wichtiger Schritt, damit wir uns weiterentwickeln können“, betonte Stieglmeier und bat um Unterstützung und Mitarbeit der Mitglieder. Als eines der ersten Projekte soll eine eigene Homepage realisiert werden, denn das Internet sei ein wichtiges Instrument, um Gäste für die Mitgliedsbetriebe zu gewinnen. Bei seinen Besuchen in anderen Nationalpark-Regionen habe er festgestellt, betonte Stieglmeier: „Wir hier im Nationalpark Bayerischer Wald brauchen uns nicht zu verstecken, wir können stolz sein auf das, was wir haben und was wir sind . Mia samma wer!“

Im Namen der NP-Verwaltung gratulierte Josef Wanninger zur Vereinsgründung. „Uns ist es wichtig, dass es dieses Netzwerk zwischen den Betrieben gibt und wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit“, sagte er. Die Tourismusstruktur der Nationalpark-Region befinde sich im Umbruch, es sei wichtig, dass die Betriebe mit einer gemeinsamen starken Stimme sprächen, um diesen Wandel mitzugestalten. Wanninger sicherte zu, dass die Nationalparkverwaltung das Partner-Projekt auch in Zukunft finanziell unterstützen werde.

In den kommenden Wochen wird eine erste Mitgliederversammlung des neuen Vereins stattfinden, bei der auch die Posten des Vereinsausschusses besetzt werden sollen.

Advertisements

Neue Nationalpark-Partner Bayerischer Wald ausgezeichnet

Netzwerk wächst um 15 Nationalpark-Partner, die Gäste für die Nationalparkidee und das Erlebnisangebot der Nationalparkregion begeistern

Mit der Auszeichnungsveranstaltung am 6. September im Haus zur Wildnis ist die vierte Bewerbungsrunde seit Initiierung der Kooperation zwischen Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald und touristischen Leistungsträgern rund um den Nationalpark zu Ende gegangen. 15 Gastgeber und Erlebnisanbieter wurden nach erfolgreich durchlaufener Bewerbungsrunde als ‚Nationalpark-Partner Bayerischer Wald‘ ausgezeichnet: Der Baumwipfelpfad der ErlebnisAkademie AG im Nationalparkzentrum Lusen, der Verein Waldzeit, die beiden ProNationalpark-Vereine Freyung-Grafenau und Zwieseler Winkel, die Gastronomie im Nationalparkzentrum Lusen, das Falkensteinschutzhaus, sowie acht Betriebe der Sparte Beherbergung aus Zwiesel, Spiegelau, St. Oswald, Neuschönau, Hohenau sowie aus Bodenmais, Waldkirchen und Neureichenau. Sie ergänzen das bestehende touristische Netzwerk der Nationalpark-Partner im Bayerischen Wald und wirken künftig in deren Verein mit.

Naue Nationalpark Partner 2012

Die neuen Nationalpark-Partner freuen sich zusammen mit Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl (r. außen) und dem Vorsitzenden des Nationalpark-Partner Bayerischer Wald e.V., Jochen Stieglmeier (l. außen), auf die Zusammenarbeit im Netzwerk. (Foto: B. Baums )

Der Kreis der Partner ist damit auf 75 Betriebe und Erlebnisanbieter gewachsen – der Bayernweit größte Zusammenschluss touristischer Anbieter und durch die Verbindung zu Partnerkooperationen in anderen Nationalen Naturlandschaften deutschlandweit vernetzt.

In seiner Ansprache hob Nationalparkleiter Dr. Franz Leibl hervor, wie wertvoll die Kooperation für den Nationalpark sei, stünden die Partner in ihrer tagtäglichen Arbeit doch im direkten Kontakt mit Gästen der Region. ‚Ihr Engagement als Partner unterstützt unsere Informations- und Bildungsarbeit in einzigartiger Weise‘ stellt Dr. Leibl heraus. Gleichzeitig schafft es Mehrwert für die Betriebe selbst, die mit dem Logo als Qualitätsmarke werben und ihre Auszeichnung als Alleinstellungsmerkmal nutzen können. Deren Gäste kommen in den Genuss gut informierter Gastgeber mit persönlichen Tipps für das Nationalparkerlebnis. Und auch das touristische Image der Nationalparkregion profitiert. Dass die Anerkennung als Nationalpark-Partner eine werthaltige Qualitätsauszeichnung ist, wird spätestens erkennbar, wenn man sich mit den zu erfüllenden Qualitäts- und Umweltkriterien auseinandersetzt. Darauf setzt auch der Verein der Partner, der sich um das Marketing kümmert. Für das immer aktuelle und fundierte Nationalpark-Wissen der Partner sorgen regelmäßige Seminare und Exkursionsangebote des Nationalparks, die gleichzeitig der Vernetzung dienen. Wer nachhaltigen Urlaub an Deutschlands ältestem Nationalpark machen möchte, ist bei den Nationalpark-Partnern an der richtigen Adresse.

Zusammen mit den Tourismusreferaten der Landkreise Freyung-Grafenau und Regen werden seit 2005 engagierte touristische Leistungsträger aus der Region als ‚Nationalpark-Partner Bayerischer Wald‘ ausgezeichnet. Sie informieren Gäste über den Nationalpark, dessen Philosophie und Erlebnismöglichkeiten in der Nationalparkregion und erfüllen anspruchsvolle Kriterien aus den Bereichen Qualität, Umwelt und Regionalität. Neben Beherbergungsbetrieben, Schutzhäusern und Gastronomen im Nationalpark sowie Betreibern des regionalen öffentlichen Personennahverkehrs werden seit diesem Jahr auch Anbieter von Naturerlebnis und Preisen ausgezeichnet.

Wer sich für die Kooperation interessiert, kann sich an die Nationalparkverwaltung wenden. Informationen sind verfügbar unter www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/urlaub/np_partner.  Die Nationalpark-Partner Bayerischer Wald stellen sich und ihr Angebot unter http://www.nationalpark-partner.com vor. Eine nächste Bewerbungsrunde wird voraussichtlich in zwei Jahren stattfinden.

„Partner“ gibt es nicht nur rund um den Nationalpark Bayerischer Wald, sondern auch in vielen anderen Nationalen Naturlandschaften – den Naturparks, Biosphärenreservaten und Nationalparks in ganz Deutschland. In 16 Nationalen Naturlandschaften engagieren sich bis heute über 550 Unternehmen und Einzelpersonen aus den Bereichen Beherbergung und Gastronomie, Personenbeförderung, Handwerk, Landwirtschaft sowie aus dem Ausflugssegment, die als Partner ihres Schutzgebietes ausgezeichnet sind. Sie sind Botschafter für die Besonderheiten und den Erhalt ihres Schutzgebiets und erfüllen hohe, bundesweit einheitliche Qualitätsstandards. Unter der Trägerschaft von EUROPARC Deutschland, dem Dachverband aller deutschen Großschutzgebiete, wird in enger Zusammenarbeit mit den Schutzgebietsverwaltungen die Weiterentwicklung und Vermarktung der Partner-Initiativen unterstützt. Weitere Informationen unter www.nationale-naturlandschaften.de/urlaub-freizeit

Zur Homepage der Nationalpark Partner Bayerischer Wald…