Archiv für den Monat März 2013

Nationalparkregion Bayerischer Wald im Finale des Bundeswettbewerbs Nachhaltige Tourismusregionen 2012/2013

Berlin/Nationalparkregion Bayerischer Wald
Nominierung bestätigt das Engagement für eine nachhaltige Tourismusentwicklung

Engagement für eine nachhaltige Tourismusentwicklung

bundeswettbewerbDie Nationalparkregion Bayerischer Wald hat sich in enger Zusammenarbeit mit dem Nationalpark im Januar für den Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen 2012/2013 (http://www.bundeswettbewerb-tourismusregionen.de) beworben. Ein umfangreicher Fragebogen wurde dazu beantwortet und zusammen mit einigen Dokumenten und Werbemitteln auf ansprechende Weise verpackt versendet.

Aus 34 Bewerbungen sind nun fünf Regionen als Finalisten nominiert worden, eine davon ist die „Tierisch Wilde“ Nationalparkregion Bayerischer Wald. Damit gehört die Region quasi schon zu den Gewinnern! Vor allem ist es schon jetzt eine Bestätigung des Engagements für eine nachhaltige Tourismusentwicklung, die die einmaligen Naturschätze schonend erlebbar macht, gewinnbringend in Wert setzt und so dauerhaft als Grundlage für den Tourismus erhält. Dazu tragen viele bei: nicht nur der Nationalpark mit seiner wilden Waldnatur, den vielen Besuchereinrichtungen, Informations- und Erlebnisangeboten, sondern ebenso das ÖPNV-System mit Bussen und Bahnen und mit Bayerwaldticket und GUTi, die Initiative „Tierisch Wild“, die das Thema Artenvielfalt mit dem Fokus auf heimische Wildtiere transportiert, und die Kooperation Nationalpark-Partner mit den zugehörigen Qualitäts- und Umweltanforderungen, die die Tourismuswirtschaft mit einbezieht und eine enge Verbindung zwischen Tourismus- und Nationalparkanliegen schafft.

Die Jury wird nun unsere Region im April bereisen und sich einen eigenen Eindruck verschaffen. Danach wird entschieden, wer der endgültige Sieger ist.

Das Bundesumweltministerium (BMU) und das Bundesamt für Naturschutz (BfN) engagieren sich seit vielen Jahren für eine nachhaltige Tourismusentwicklung in Deutschland. Auch der Deutsche Tourismusverband (DTV) setzt sich als Dachverband der Tourismusorganisationen in den Ländern, Regionen und Kommunen für eine zukunftsfähige und nachhaltige Tourismusentwicklung ein. Gemeinsam starteten BMU, BfN und DTV erstmals einen Bundeswettbewerb Nachhaltige Tourismusregionen 2012/13, an dem sich alle Tourismusregionen in Deutschland beteiligen konnten.

Ziel des Bundeswettbewerbs Nachhaltige Tourismusregionen ist es, die nachhaltige Tourismusentwicklung vor allem im ländlichen Raum zu fördern, das Engagement der Tourismusverantwortlichen und Unternehmen für diese Belange zu stärken sowie die besten Initiativen auszuzeichnen und einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Diese Regionen sollen Beispiele für einen Qualitätstourismus sein, der von den Gästen zunehmend nachgefragt wird. Von diesem Wettbewerb soll eine Vorbildwirkung für andere Regionen ausgehen und Wege aufgezeigt werden, die Qualität des Inlandtourismus weiter zu verbessern, um auch künftig am Markt bestehen zu können. Der Wettbewerb soll Lust machen, seinen Urlaub in Deutschland zu verbringen. Darüber hinaus ist es ein Ziel des Wettbewerbs, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der Öffentlichkeit, in den Unternehmen, Tourismusorganisationen und -verbänden sowie bei den Gästen stärker zu verankern.

Initiiert vom Nationalpark und in Kooperation mit dem Tourismusverband Ostbayern erarbeitete die Arbeitsgruppe in Person von Josef Wanninger, Britta Baums (beide Nationalparkverwaltung),  Alexander Anetsberger (TVO/Bayerischer Wald), Eva Rossberger (Zwieseler Winkel) und Rainer Bomeisl (Nationalparkgemeinden) die Bewerbung. Neben Themen zum touristischen Angebot und zur Vermarktung der Region mussten ausreichende Informationen zur ökonomischen, sozialen und ökologischen Nachhaltigkeit gegeben werden. Abgerundet wurde die Bewerbung durch das Leuchtturm-Angebot, die Pauschale „Tierisch Wilde Familiensafari“.

Die fünf besten Bewerber – die Siegerregion und die vier Finalisten erhalten folgende Kommunikations- und Marketingmaßnahmen:

  • eine öffentliche Preisverleihung in Berlin,
  • eine prominente Darstellung auf der Wettbewerbs-Internetseite und den Partnerwebseiten,
  • eine Veröffentlichung der ausgezeichneten Leistungen in einer Publikation zum Wettbewerb,
  • die Vernetzung mit  deutschen Reiseveranstaltern und Vertretern der Reisemittler-Branche sowie
  • Pressearbeit im Rahmen des Wettbewerbs.

 

Auf die Siegerregion warten zusätzlich:

  • ein Imagefilm über die eigene Region,
  • die Nutzung des Wettbewerbs-Logos für die eigene Vermarktung,
  • die Unterstützung der Initiatoren bei der Vermarktung über die Tourismusmarketingorganisationen der Bundesländer.

 

Neben dem Gewinner des Hauptpreises wird am 13. Mai 2013 in Berlin auch der Gewinner des Biodiversitäts-Sonderpreises geehrt.

Weitere Informationen unter http://www.bundeswettbewerb-tourismusregionen.de/

Neuschönau, 25.3.2013

Rainer Bomeisl, Britta Baums

Advertisements

„Überlebensstrategien in der kalten Jahreszeit – wie Tiere und Pflanzen über den Winter kommen“

Schnee und Frost hatten das Land fest im Griff – besonders in diesem Winter wieder. Doch was der Mensch, grippeschutzgeimpft und in dicke Kleidung gepackt, als Wintersportvergnügen wahrnimmt, ist für Tiere und Pflanzen – jedes Jahr von neuem – eine elementare Katastrophe, die nur die im darwinschen Sinne „Bestangepassten“ überleben. Die Natur hat ihre Kinder aber mit einer Reihe erstaunlicher Strategien im Kampf gegen Schnee, Frost und Hunger ausgestattet. Das Repertoire reicht von „Wegfliegen“, „Blätter verlieren“ und „Fettpolster anlegen“ über „Zellsaft eindicken“, „in Tiefschlaf verfallen“ bis hin zu „Blutalkoholspiegel anheben“.

Auf einer ca. 3-stündigen Sonderführung: Mit dem Förster durch den Nationalpark  im Bereich des Hochbergs bei Bayerisch Eisenstein wird der Nationalpark-Förster Karl-Heinz Englmaier dieses Thema an Hand von Beispielen erläutern. Die Route verläuft z.T. auf nicht geräumten, noch nicht schneefreien Wegen. Festes Schuhwerk ist daher unbedingt erforderlich.

Treffpunkt für diese kostenlose Wanderung ist am Samstag, dem 30. März 2013 um 13:30 Uhr im Wanderpark Bayerisch Eisenstein.

Eine Anmeldung bis Freitagmittag unter der Telefonnummer 0700 00 77 66 55 ist unbedingt erforderlich.

Rainer Pöhlmann

Weitere Informationen: http://www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/wandern_und_erleben/index.htm

Unterkunft beim Nationalpark Partner

Buntes Osterferienprogramm für Kinder im Hans-Eisenmann-Haus

Zwei Wochen lang fast täglich ein kostenloses Veranstaltungsprogramm bietet die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald ihren jungen Gästen.

Die Mitarbeiter des Hans-Eisenmann-Hauses haben sich dazu eine ganze Menge an interessanten Führungen und Veranstaltungen ausgedacht, bei denen Abenteuer, Spaß und Spannung die Hauptdarsteller sind.

Treffpunkt ist immer an der Infotheke im Hans-Eisenmann-Haus.

Montag, 25.03.2013 ab 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Filzwerkstatt – Frühlingshafte Nassfilzerei – Blumen, Steine und vieles mehr
Keine Anmeldung erforderlich

Dienstag, 26.03.2013 um 14:30 Uhr

Von Krabbeltieren bis Baumriesen
Erlebnisnachmittag für Kinder von 5 – 10 Jahren
Dauer: ca. 2 Stunden
Anmeldung erforderlich unter 0700 00 77 66 55

Mittwoch und Donnerstag, 27./28.03.2013 ab 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Naturwerkstatt –Basteln für Ostern: Küken, Hasen und Nester aus Naturmaterialien
Keine Anmeldung erforderlich

Dienstag, 02.04.2013 um 14:30 Uhr

Von Krabbeltieren bis Baumriesen
Erlebnisnachmittag für Kinder von 5 – 10 Jahren
Dauer: ca. 2 Stunden
Anmeldung erforderlich unter 0700 00 77 66 55

Mittwoch, 03.04.2013 ab 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Musikwerkstatt – Wir basteln verschiedene Musikinstrumente aus Naturmaterialien und veranstalten ein Konzert im Seminarraum des Hans-Eisenmann-Hauses
Keine Anmeldung erforderlich

Donnerstag, 04.04.2013 ab 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Filzwerkstatt – Frühlingshafte Nassfilzerei – Blumen, Steine und vieles mehr
Keine Anmeldung erforderlich

Freitag, 05.04.2013 ab 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Musikwerkstatt – Wir basteln verschiedene Musikinstrumente aus Naturmaterialien und veranstalten ein Konzert im Seminarraum des Hans-Eisenmann-Hauses
Keine Anmeldung erforderlich

Weitere Informationen:
Nationalparkzentrum Lusen
Hans-Eisenmann-Haus
Tel.:08558-96150
heh@npv-bw.bayern.de

Rainer Pöhlmann

Weitere Informationen: http://www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/veranstaltungen/index.htm
http://www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/kinder_und_schulen/index.htm

 

Familienurlaub beim Nationalpark Partner Bayerischer Wald

Leben im Grenzbereich

Das Leben an der Grenze war schon immer hart, sowohl für Menschen als auch für Wildtiere. Zur Not der Wildtiere kommt der arglos sich vergnügende Skiwanderer als zusätzlicher Störenfried hinzu.

Ist der Skitourengeher abseits der Wege Wildtöter wider Willen? Treibt er den Auerhahn wirklich in den Tod? Ist das Kerngebiet die rettende Insel für die bedrohte Tierwelt?

Im Rahmen der Sonderführungsreihe: Nationalpark aus erster Hand begleitet Nationalparkranger Günter Sellmayer auf Skiern oder Schneeschuhen durch die verschneite Waldwildnis und diskutiert mit den Teilnehmern über diese Konflikte. Auch ein Einblick in die alte Rachel-Diensthütte ist möglich.

Treffpunkt für diese ca. 3-4 Std. dauernde, kostenlose Führung ist am Samstag, 23. März um 10:00 Uhr am P + R Spiegelau.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice unter
Tel.: 0700 00 77 66 55 bis spätestens einen Tag vorher erforderlich. Dann können auch nähere Auskünfte gegeben werden, welche Ausrüstung auf Grund der aktuellen Schneelage nötig ist.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Rainer Pöhlmann

Weitere Informationen: http://www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/wandern_und_erleben/index.htm
http://www.nationalpark-bayerischer-wald.de/nationalpark/index.htm

Wanderurlaub Bayerischer Wald

Filmnacht unterm Lusen

Freunden herausragender Naturfilme wird am Freitag, dem 22.03.2013 um 19:00 Uhr im Waldgeschichtlichen Museum St. Oswald ein besonderer Leckerbissen geboten.

Der renommierte Filmproduzent Jürgen  Eichinger zeigt seine einzigartigen Filme: Die schwarze Perle des Bayerischen Waldes „Eine Reise zur Quelle der Ilz“ und Der Nationalpark Bayerischer Wald „“Rückkehr der Wildnis“ und steht seinem Publikum anschließend für eine Diskussionsrunde Rede und Antwort.

Die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald, Jürgen Eichinger, Pro Nationalpark FRG, die Gemeinde St. Oswald-Riedlhütte und der Naturpark Bayerischer Wald laden dazu herzlich ein.

Der Eintritt ist frei.

Rainer Pöhlmann

Weitere Informationen: http://www.nationalpark-bayerischer-wald.de/aktuelles/index.htm
http://www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/veranstaltungen/index.htm

Den Bayerischen Wald im Urlaub erleben, hier gehts zu den Nationalpark Partnern.

Vom Bayerischen Wald zum Böhmerwald

Heute auf Tour – mit dem MDR-Fernsehen

Wandern mit dem MDR – unterwegs sein in den schönsten Regionen – das geht mit der neuen Senderreihe „Heute auf Tour“. Stephanie Müller-Spirra lädt am Sonntag, den 24.03 um 15:50 Uhr im MDR-Fernsehen zu einer Schneeschuhtour mit Nationalparkranger Siggi Schreib vom Bayerischen Wald zum Böhmerwald ein.

Wer einmal auf dem Lusen war, der vergisst ihn nicht: diese Sicht, dieses vereiste Kreuz auf dem kahlen Gipfelbuckel, dieser Wind…. Für Stephanie Müller-Spirra ist der Lusen außerdem der Startpunkt ihrer zweiten Tour im Nationalpark Bayerischer Wald. Durch den „wilden Wald“ geht es vom Lusen auf den Siebensteinkopf und dann mit einem kurzen Abstecher nach Böhmen ins einstige Grenzdorf Bucina (Buchwald). Mit dem Nationalparkranger Siggi Schreib sucht sie im Schnee nach Grenzsteinen und Luchsspuren. Sie stapft mit Schneeschuhen über Wege, die einst Waldarbeiter mit ihren Schlittenzügen nutzten, erfährt im Freilichtmuseum Finsterau, wie in der Region einst gebaut und gelebt wurde und was man in einer historischen Gastwirtschaft heute so kocht – und natürlich auch isst. Aber natürlich wird vor allem gewandert: immer bergan am Ufer des Reschbachs, durch Charakterbäume hinauf auf den Siebensteinkopf und dann vorbei an Stacheldraht-Grenz-Relikten nach Böhmen. Kurz hinter der Grenze stand einst das Dorf Bucina, dessen Einwohner erst vertrieben dann zwangsausgesiedelt wurden. Was blieb: ein paar Mauerreste, eine Kapelle, ein Hotel. Aber von dort hat man bei gutem Wetter eine perfekte Weitsicht auf die Alpen – ein idealer Schlusspunkt einer anspruchsvollen Tagestour also.

Die 25 Minuten dauernde Sendung wird am Dienstag, dem 26.03. um 15:20 Uhr wiederholt.

Rainer Pöhlmann

Weitere Informationen: http://www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/wandern_und_erleben/index.htm

Und wann buchen Sie eine Expeditions Tour beim Nationalpark Partner?

 

Von Hexn, Drud’n und Geistern – eine „geistreiche“ Wanderung

Teufel, Hexen und Drud’n sind die zentralen Figuren der „Weihraz“-Geschichten im Bayerischen Wald. In früherer Zeit  – in der Zeit ohne Radio, Fernseher, MP3-Player und PC – gehörten solche Geschichten zum täglichen Leben. Besonders für die langen Winterabende war das die beste Unterhaltung. Sprachlich und stilistisch sind diese Geschichten eher karg gehalten. Magie und Dämonen sind ihr Kern. Zur damaligen Zeit nicht oder kaum erklärbare Dinge und Ereignisse wurden als wahrer Sachverhalt in solche Geschichten eingekleidet.

Rita Gaidies, die Leiterin des Jugendwaldheims lädt im Rahmen der Sonderführungsreihe: „Nationalpark aus erster Hand“ am Samstag, dem 16.März zu einem Spaziergang ins Tier-Freigelände bei Neuschönau ein, das bei Einbruch der Dämmerung ein ideales Ambiente für diese „geistreichen“ Geschichten bietet.

Treffpunkt für diese 2 bis 3-stündige Führung ist um 17:00 Uhr am Nationalparkzentrum Lusen, P1, an der Weltkugel.

Eine Anmeldung ist erforderlich bis spätestens einen Tag vorher beim Nationalpark-Führungsservice unter 0700 00 77 66 55.

Rainer Pöhlmann

Weitere Informationen: http://www.nationalpark-bayerischer-wald.de/zu_gast/wandern_und_erleben/index.htm

Natur – Aktiv Urlaub am Nationalpark Bayerischer Wald