„Offener Brief – Stellungnahme“


Betrifft:

Bericht im Bayerwald-Boten vom 28.06.2013

Bericht in der PNP vom 29.06.2013

Bericht in der PNP vom 01.07.2013

„Tourismus-Struktur: Es knirscht im Gebälk“ – „Wir teilen die Bedenken von Zwiesel“

„Das sagen die, um die es eigentlich geht! „

Als Vorstand und Vertreter des Vereins Nationalpark-Partner Bayerischer Wald e.V.,  der größte regionale, touristische Zusammenschluss mit 73 Betriebe und Dienstleistern in den Landkreisen Regen und Freyung Grafenau, mit über 200.000 Übernachtungen jährlich, möchten wir zu oben genannten Artikeln Stellung beziehen.

Bereits im Dezember 2011 haben wir schriftlich, per Briefmail an den Vorsitzenden des Zweckverbandes Nationalparkgemeinden, unsere positive Meinung und Haltung zu einer neuen, modernen Struktur zum Ausdruck gebracht.

Wir, die Nationalpark-Partner Bayerischer Wald e.V. können einer zukunftsorientierten und modernen Struktur und Vermarktung unserer Groß-Region nur befürworten.

Wir selbst, als Kooperation, arbeiten seit unserer Gründung überregional und vor allem über politische- oder Landkreisgrenzen hinweg, weil wir schon lange erkannt haben, dass es für den Gast von Heute und Morgen wichtig ist, eine historisch gewachsene und zusammengehörende Region auch als solche zu erkennen und zu erleben.

 „Synergien und Kompetenzen schaffen und daraus Vorteile ziehen; „

Nur so werden wir den zukünftigen Herausforderungen gerecht werden und eine nachhaltige Wertschöpfungskette aufbauen können. Es ist an der Zeit das alt hergebrachte neu zu überdenken und an die Anforderungen von Heute und Morgen anzupassen.

Das gilt nicht nur für die einzelnen Betriebe, sondern auch für alle bestehenden touristischen Strukturen, Einrichtungen und öffentlichen Stellen. Der Tourismus in der gesamten Region ist mit der wichtigste Wirtschaftsfaktor und beschäftigt Tausende von Mitarbeitern, die zweite und dritte Wertschöpfungsstufe sorgt für eine weitere nachhaltige Entwicklung. Es ist an der Zeit, dass dem Tourismus der Stellenwert zuerkannt wird, den diese Branche verdient.

Dazu gehört die politische Unterstützung genauso wie auch eine professionelle und übergeordnete Vermarktung mit Corporate Design, sowie eine zielorientierte Markenbildung.

Unser Fazit: Wir unterstützen das Projekt „Neustrukturierung des Tourismus in der Nationalparkregion Bayerischer Wald“ und befürworten das Ziel, die touristischen Strukturen zu entpolitisieren, unabhängig von kommunalen- und Landkreisgrenzen aufzustellen und die Tourismusentwicklung künftig marktorientiert zu entwickeln.

Wir fordern die Politik auf, den Mut und Weitblick zu zeigen, der nötig ist, um die notwendigen Veränderungen herbeizuführen und den touristischen Unternehmern und deren Mitarbeitern eine positive Zukunftsvision zu geben. Wir wünschen und erwarten uns von der Politik, dass Probleme/Fragen gelöst und nicht gesucht werden; dass diese Chance genutzt wird.

Niemand hat gesagt, dass dies einfach wird.

Der uns erläuterte Vorschlag zur Bündelung der Finanzressourcen mit der Gründung eines gemeinsamen Trägervereins/-gesellschaft und/oder einer wirtschaftlich ausgerichteten GmbH, greift diese Aspekte auf. Wir erhoffen uns bessere und verkaufbare Produkte mit besonderen Naturerlebnissen, Wanderinnovationen mit kreativen Bezügen zur Glasindustrie, Waldwirtschaft und dem Thema Nachhaltigkeit, dem aktiven Bespielen des Arbers bis zum Ilzer Land. Diese gemeinsame Einzigartigkeit unserer Heimat sowie ein abgestimmter Vertrieb können nur in so einem zentralen Unternehmen entstehen. Der Blick in andere Regionen, die uns dies bereits vorleben, beweist dies.

Eine aktuelle Umfrage unter den Vereinsmitgliedern zeigt:

Über 90% der betroffenen Kollegen und abgegebenen Stimmen sind für diese neue Struktur!

Wir, die Betriebe und touristischen Leistungsträger, sind diejenigen um die es letztendlich in dieser Diskussion geht.

In den Dialogprozess würden wir uns selbstverständlich gerne einbringen und uns für die Berücksichtigung der Sichtweise der Tourismuswirtschaft in der Nationalpark-Region, im Projekt, wie auch in einer neuen Tourismusorganisation stark machen.

Wir möchten unsere eigene Zukunft aktiv mitgestalten, es geht ja hauptsächlich um die Belange unserer Branche.

Mit freundlichen Grüßen

Jochen Stieglmeier
1. Vorsitzender
Nationalpark-Partner Bayerischer Wald e.V.

Wir Nationalpark-Partner sind touristische Betriebe, die…

… sich die Nationalpark-Idee auf ihre Fahnen geschrieben haben!

  • … mit dem Nationalpark-Logo als Qualitätsmarke werben!
  • … klassifiziert sind und für  touristische Qualität stehen!
  • … auf regionale Produkte Wert legen!
  • … umweltschonende Mobilität durch Bus und Bahn unterstützen!
  • … Ihren Natururlaub zu einem Erlebnis machen!
  • … Ihnen wertvolle Tipps, Anregungen und Hinweise für Ihr ganz persönliches unbeschwertes Naturerlebnis geben können!
Advertisements

Ein Gedanke zu „„Offener Brief – Stellungnahme“

  1. antoniushof

    Sehr schön finde ich, das die Gastgeber und Unternehmer kurz ein Statement abgeben. Leider war die Öffentlichkeitsarbeit vom Projekt nicht so aktiv, dass sich die vielen Hotels, Gasthöfe, Pensionen, Urlaub auf dem Bauernhof usw. sich ein Bild von der Neustrukturierung im Tourismus in Nationalpark Region machen konnten.

    Die Nationalpark Partner sind hier ja pro aktiv auf die externe Projektleitung zugegangen und haben sich. Super! Denke bei solchen Projekten immer gleich an Stuttgart – alles rechtlich korrekt – aber viele wollen es gar nicht.

    Packen wir es an – Zukunft positiv gestalten – macht Spaß.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s